Reiseauskunft Baden-Württemberg

Suchmaske

Oberschwaben ist eine gesegnete Landschaft, geprägt von prächtigen barocken Kirchen und glanzvoll restaurierten Klöstern, die heute wieder mit vielfältigem Leben erfüllt sind.
   
Der Schwarzwald, das 200 km lange und bis zu 60 km breite Waldgebirge, grenzt im Westen an Frankreich, im Süden an die Schweiz, im Osten an die Schwäbische Alb und den Bodensee und im Norden an den Kraichgau.
Die Region rund um Stuttgart ist eine abwechslungsreiche, reizvolle Landschaft, die zu schönen Wanderungen, Fahrradtouren, Reitausflügen und Bootsfahrten auf dem Neckar und vielen idyllischen Seen einlädt.



Odenwald
Regionales | Städtereise | Reiseziele
 
„Vergangenheit fühlen – Gegenwart genießen…“ Zu Besuch in Bad Wimpfen, der Stauferstadt am Neckar

Bad WimpfenSchon von weitem begrüßt die markante Bad Wimpfener Stadtsilhouette hoch über dem Neckar ihre Gäste. Vor allem der Blaue Turm, das imposante Wahrzeichen der Stadt mit einem Gardemaß von 58,75 m, fällt dem Betrachter ins Auge. Ein Erklimmen desselben ist auf jeden Fall lohnenswert, entschädigt doch von der 32 m hohen Plattform aus ein überwältigender Blick über die mittelalterliche Altstadt und weit über das Neckartal die „Strapazen“ der Bezwingung von 167 Stufen. Bei einem Rundgang durch das Stauferstädtchen wird Geschichte wieder lebendig, jeden Sonntag um 14.00 Uhr erwartet eine Stauferdame am Bahnhof die Besucher zu einer öffentlichen Stadtführung, um ihnen wissenswerte Informationen über die größte Kaiserpfalz nördlich der Alpen mit historischen Gebäuden wie dem Roten Turm, dem Steinhaus, der Pfalzkapelle und natürlich auch dem Blauen Turm zu vermitteln.

Radfahrer am NeckarGerade auch Betriebs- oder Vereinsflüge werden in Bad Wimpfen zu einem ganz besonderen Erlebnis: Aus unterschiedlichen Angeboten wie z.B. Neckar-Schifffahrten, lustigen Planwagenfahrten mit anschließender Weinwanderung und Weinprobe, Nachtwächterführungen, schmackhaften Pralinenproben oder Schachteinfahrten in ein Salzbergwerk können Sie für Ihre Gruppe ein individuelles Tagesprogramm zusammenstellen lassen, das Ihnen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.


Neckarsteinach liegt in einem der schönsten Teile des Neckartals,

Vierburgeneck eingerahmt von den dicht bewaldeten Höhen des südlichen Odenwalds im Kranz von vier Burgen und der Bergfeste Dilsberg. Neckarsteinach wird auch die "Vierburgenstadt" genannt. Die vier Burgen und die Bergfeste Dilsberg verleihen der Landschaft einen Hauch von mittelalterlicher Romantik, die sich in den Bauten des alten Schiffer- und Fischerstädtchens fortsetzt. Reste der Stadtmauer sind ebenso sehenswert, wie die malerischen Winkel und reizvollen Partien zwischen gepflegten Fachwerkhäusern. Eine 5 km lange, befestigte Uferpromenade, ohne Autoverkehr, mit Nibelungengarten, Ruheanlagen und bewirtschafteten Terrassen, laden zu Spaziergänge und Erholung ein.

NeckarsteinachDie Burgen und Ruinen mit ihren Aussichtstürmen, mit herrlichem Blick in das Neckartal, Wanderwege, Nibelungengarten und Waldparkplätze, gute Verkehrsverbindungen mit Bus und Bahn, besonders nach dem benachbarten Heidelberg, gute Hotels, Pensionen, Gaststätten und Privatquartiere laden zum Aufenthalt ein. Besonders die in den Sommermonaten zwischen Heidelberg und Neckarsteinach verkehrenden Personenschiffe bringen viele Besucher in die Stadt. Die vier Burgen heißen von Ost nach West: Vorderburg, Mittelburg, Hinterburg und Schadeck, im Volksmund auch "Schwalbennest" genannt.


Buchen Sie ein Romantisches Urlaubsziel im Madonnenländchen
...ein Städtchen zum Wohlfühlen

BuchenZwischen Main, Neckar und Tauber liegt das Madonnenländchen, jene Landschaft am Ostrand des Odenwaldes, die ihren Namen den vielen Mariensäulen, Bildstöcken , kleinen Kapellen und Heiligtümern verdankt. Und mitten drin das romantische Städtchen Buchen.

MadonnaBei einem Rundgang oder einer Führung durch die schmucke Fußgängerzone entdecken Sie das barocke „Alte Rathaus“, die Stadtpfarrkirche, eine spätgotische Hallenkirche oder das „Beghinenklösterle“. Zahlreiche Fachwerkbauten, gemütliche Cafés, Tische und Stühle im Freien, Hotels und Gasthäuser, leistungsfähige Geschäfte, an den Fenstern Geranienkästen, eine historische Innenstadt in der die Menschen noch „leben“ können.

Ein kleiner Kurpark mit Götzenturm, Minigolfplatz, Kneipp-Anlage, und Kurkonzerten in der Saison erwartet Sie in Hettigenbeuern. Wald- und Vogellehrpfade, Grundmauern eines römischen Kastells, Stationen der Museumsstraße „Odenwälder Bauernhaus“ sind beliebte Wanderziele im Stadtgebiet. Buchen besitzt ein gut ausgebautes und beschildertes Wanderwegenetz von ca. 160 km. Auch die Sport- und Freizeitmöglichkeiten lassen beim „aktiven“ Gast keine Wünsche offen.

TropfsteinhoehleIm Stadtteil Eberstadt wartet die bizarre, wildromantische Unterwelt der „Eberstadter Tropfsteinhöhle“ auf Ihren Besuch. Seit ihrer Entdeckung im Jahre 1971 haben sich dort 1,7 Mill. Besucher verzaubern lassen. Die Höhle, ca. 600 Meter Länge, ist leicht begehbar, mit etwas Hilfe auch für Rollstuhlfahrer. Buchen, ein Urlaubsziel zum Erholen und Wohlfühlen; ist das nichts? Ein freundlicher Menschenschlag in reizvoller Umgebung wartet auf Sie!



Einen tiefen Blick in die Geschichte der Burgenstraße bietet die romantische, alte Staufer- und Reichsstadt Eberbach,

Eberbachgelegen im Herzen des Naturparks Neckartal-Odenwald. Beim Spaziergang entlang der alten Stadtmauer, vorbei an zahlreichen erhaltenen Wehrtürmen und Fachwerkhäusern, fühlt man sich zurückversetzt ins Mittelalter. Neben der reichen Tradition bietet Eberbach zahlreiche Sehenswürdigkeiten sowie ein breites Freizeit-Angebot.

Zu den gut erhaltenen Sehenswürdigkeiten zählen die vier Stadttürme : der Blaue Hut, der Rosenturm, der Haspelturm mit Zinnfigurenkabinett (eine Welt im Kleinen, Figuren mit Motiven aus verschiedenen Zeitepochen, aus Märchen und mit historischen Szenen aus der Gegend) und der Mantel- oder Pulverturm mit seiner Uhrenstube. EberbachAm Pulverturm steht zugleich mit dem Thalheim´schen Haus das älteste Gebäude der Stadt, in dem heute das Naturpark-Informationszentrum untergebracht ist.

Der Haspelturm bildete einst die nordwestliche Ecke des mittelalterlichen Mauerrings. An seinem Fuß ist die Mauer 1,9 m dick und verjüngt sich nach oben hin. In den oberen Räumen wurde das für Baden-Württemberg einmaliges Zinnfigurenkabinett geschaffen, in dem in Mauer- und Fensternischen, sowie an den Wänden diverse Dioramen ausgestellt sind.

 



 
EMail an reise-baden-wuerttemberg.de

RestaurantGuide
 von:
 
 nach:
 
 Datum:
 
 Uhrzeit:
 
Abfahrt
 
Ankunft
HilfeImpressumeMail an die reise-baden-wuerttemberg.deEMail an reise-baden-wuerttemberg.deAllgemeine Geschäftsbedingungen